Blog

Home/Blog/

Wenn das Leben immer enger wird…

13. Mai 2014|Categories: White Light|Tags: , , |

Vorne weg, ich bin keine Wissenschaftlerin! Was ich hier schreibe, sind Eigenerfahrungen und spannende Erkenntnisse, die ich im Laufe der Zeit gesammelt habe und die, seit dem in mein Leben die White Light Expansion Methode gekommen bin, mir noch klarer erscheinen. Ich selbst kenne das Gefühl, wenn Probleme und Ängste scheinbar wie eine Wucht über

Kommentare deaktiviert für Wenn das Leben immer enger wird…

Fallbeispiel: Mann ohne Manieren

1. April 2014|Categories: Allgemein, Fallbeispiel|

Manieren oder die sog. "guten Manieren" sind nicht selten Streitpunkte in Beziehungen oder bei Kindern und deren Manieren. Gute Manieren konfrontieren uns mit den Themen: gesellschaftliche Werte, Normen und Moralvorstellungen. Gesellschaftliche Normen und Moralvorstellungen sind keine fixe Größe. Sie verändern sich über die Zeit und je nach Kulturkreis. Ja selbst von Familie zu Familie gibt

„Sieh mich! Hör mir zu!“ Wenn Extreme aufeinander prallen…

13. März 2014|Categories: Allgemein|Tags: , , |

Fotocredit cc: Andre Spieker Aktuell erscheint mir das Thema „Sich selbst wahrnehmen mit seinen Bedürfnissen und Ängsten“ sehr häufig in unterschiedlichen Facetten in meinem täglichen Tun. Es ist auch ein Thema von mir. Lange habe ich mich nicht gesehen und das war mir oft auch gar nicht bewusst. Es griffen andere alt eingespielte

Kommentare deaktiviert für „Sieh mich! Hör mir zu!“ Wenn Extreme aufeinander prallen…

Wer wäre ich ohne diesen Gedanken?

24. Februar 2014|Categories: Abnehmen, Gedanken, The Work|Tags: , , , , , |

...eine geniale Frage! Sie ist Teil von Byron Katies "The Work" und auch Teil meiner Arbeit. Fotocredit: Peter Danka Was ist das Geniale an dieser Frage? Ganz simpel versetzt sie uns in die Möglichkeit, dass es auch anders gehen würde. Sie zeigt, dass der eigene Gedanke eben kein schicksalshaftes Ereignis ist, dem wir

Kommentare deaktiviert für Wer wäre ich ohne diesen Gedanken?

Der Tempel der 1000 Spiegel – eine Fabel für unsere Wahrnehmungsfilter

15. Februar 2014|Categories: Allgemein|

Es war einmal... – so müssen alle guten Geschichten beginnen ...vor vielen vielen Jahren in Indien, in Südindien... Da stand mitten in der Natur umrankt von schönen Bäumen ein wundervoller, prächtiger alter Tempel aus purem Gold. Seine Innenwände waren von tausenden von Spiegeln geschmückt, man sah kein Gemäuer mehr hinter der Wand, alles war voll