The Work von Byron Katie besticht nicht nur durch seine simplen 4 Fragen, sondern auch mit der immer währenden Frage:
In welchen Angelegenheiten befindest Du Dich?

Hast Du Dich das schon mal ernsthaft gefragt, in welchen Angelegenheiten Du Dich befindest?
Dazu gibt es 3 radikale liebe volle Antworten:
1.) Ich befinde mich in meinen Angelegenheiten.
2.) Ich befinden mich in Angelegenheiten von anderen.
3.) Ich befinde mich in den Angelegenheiten von Gott.

Wenn Du Dich in den Angelegenheiten von anderen und denen von Gott befindest, raubt Dir das Kraft, Du bist nicht im Hier und Jetzt und nicht in der Liebe!

Was meine ich damit? Ein Beispiel:
Du leidest z.B. in Deinem Familiensystem darunter, dass 2 Familienmitglieder sich untereinander nicht gut verstehen, dass z.B. Dein Bruder und Dein Vater zerstritten sind und immer wieder aneinander geraten.
Du hast nicht nur Mitgefühl, Du leidest auch unter dieser Situation. Dein Wunsch, dass alles wieder heil wird, lässt Dich überlegen, was Du tun kannst und was vor allen Dingen die anderen tun sollten, damit die Beziehung zwischen den beiden wieder harmonisch ist. Und Du hast allerlei kluge Gedanken, was denn das Richtige sei und was zu dem gewünschten Ziel führt.
Vielleicht redest Du mit beiden Beteiligten, willst vermitteln und gibst jedem Ratschläge.

Dein Leben kreist nicht mehr um Dich, sondern um das der beiden.

Provokant aber ehrlich ausgedrückt: Du stellst Dich über diese beiden, weil Du glaubst zu wissen, was das Richtige ist.
…wenn doch der Brüder einfach aufhören würde, so stur zu sein.
…wenn doch der Vater einfach nur sehen würde, dass der Sohn rebelliert, weil er aus des Vaters Schatten treten will.
…wenn die beiden sich einfach zusammen reißen würden und erkennen könnten, was sie aneinander haben.

Verstehst Du, was ich meine?
Du stellst Dich über Sie!

Und in welchen Angelegenheiten befindest Du Dich?
In deren!

Hast Du dort was zu suchen?
Nein!

Kommen schon erste Gegenstimmen beim Lesen dieses Textes?
…dass es doch schließlich Familie sei
…und was ich denn schon wüsste
…und man kann ja nicht so zuschauen, wie die beiden in ihr Unglück rennen
…und schließlich tut es Dir ja auch weh

Ja, alles richtig, irgendwie. Und vollkommen falsch.
Die Beziehung, egal welche, zwischen 2 Menschen ist niemands Angelegenheit außer von diesen beiden Personen.
Und letztlich kannst Du nicht wissen, was gut ist, und wie sich die anderen doch nur zu verhalten hätten, damit es wieder läuft.
Was in dieser Beziehung abläuft, so schmerzich es auch erscheinen mag, ist nicht Deine Angelegenheit.

Deine Angelegenheit ist wie in diesem Beispiel einzig und allein, die Verantwortung zu übernehmen für die Beziehung zwischen Dir und Deinem Bruder und der Beziehung zwischen Dir und Deinem Vater.
Du kannst Mitgefühl empfinden für die anderen, aber mitleiden oder sich einmischen, das ist nicht Dein Business!
Und das ist auch nicht kalt, das ist klar und entlässt Dich auch von auch oftmals emotional erpresserischen Familiensturkturen, die sich über lange Zeit eingeschlichen haben.

Wenn Du erkennst, dass Deine Angelegenheit nur die Beziehungspflege zwischen Dir und deren anderen Person besteht, dann kannst Du offen im Hier und Jetzt mit dieser einen Person agieren und ihr begegnen zwar NUR ihr.
Denn dann befindest Du Dich in Deinen Angelegenheiten.

Sich immer wieder zu fragen, in welchen Angelegenheiten Du Dich gedanklich und in Taten befindest, ist ein so wertvoller Schritt hin zur Liebe.

Auch im Beruf kannst Du Dich immer wieder fragen, wessen Angelegenheit ist es?
Wessen Angelegenheit ist es, wie der Chef mit Deinem Kollegen umgeht?
Wessen Angelegenheit ist es, ob 2 Kooperationspartner von Dir gut miteinander klar kommen?
Diese Grenze neu zu ziehen, mitfühlend, aber nicht mitleidend und nicht überheblich zu glauben, dass man es besser wüsste, schenkt Dir Ruhe, Klarheit, Präsenz. Bringt Dich noch enger an Deine eigenen Gestaltungsmöglichkeiten nämlich: Wie möchte ich das gestalten oder wie verhalte ich mich für mich richtig in den Angelegenheiten, die meine sind.

Byron Katie The Work AugsburgWenn jemand mit Dir unehrlich umgeht – wessen Angelegenheit ist das?
Wenn Du für Dich z.B. erkennen solltest, dass jemand mit Dir unehrlich umgeht, ist das letztlich nicht Dein Business. Ob diese Person ehrlich zu Dir ist oder nicht, ist dessen Angelegenheit. Diese Person zeigt Dir nur, dass Du Dich fragen kannst, wo bist Du unehrlich und wo nicht, dass ist Deine Freiheit, Deine Angelegenheit.
Und wenn Dir jemand zeigt, dass jemand unehrlich ist und Du dies als Wert für Dich nicht in Deinem Leben haben willst, dann hat Dir diese Person das Geschenk gemacht, Dir klar zu zeigen, dass dies keine Person ist, mit der Du Zeit verbringen willst, oder kooperieren willst oder was auch immer machen willst. Deine Entscheidung dazu ist Deine Freiheit, Deine Angelegenheit, das ist alles.

Dieses kurze Video von Byron Katie zeigt Dir in knapp 2 Minuten wie klar die Frage nach wessen Angelegenheit es denn ist, Dich in die Freiheit bringen:

Bei Angelegenheiten, von denen Byron Katie mit ihrer The Work sagt, dass es Gottes Angelegenheiten sind, ist es ebenso, dass wir uns nicht über Gott stellen sollten und zu wissen glauben, was Gott denn so zu tun hat, damit es unserem Gedankenkarussel besser geht. Denn nichts anderes ist es, wenn wir glauben, es besser zu wissen. Damit ist auch unmittelbar unser Wille verknüpft, der es so haben will, wie WIR es wollen und nicht wie es die anderen wollen.

Ich lade Dich also dazu ein, Dich so oft es geht im Alltag zu fragen, in welchen Angelegenheiten Du Dich gerade befindest. Wenn die Antwort die der anderen oder Gottes ist, dann beende Deine Gedanken und Taten dazu, denn es ist nicht Dein Business!

Du möchtest eine The Work Begleitung?
Die kannst Du mit mir persönlich in Augsburg oder via Skype bekommen. Ich freu mich auf Dich!

Natascha Pfeiffer

Über Natascha Pfeiffer

Natascha Pfeiffer, Expansion Method Practitioner und Groupleader, Co-Founder der Agentur PRand communication in Wien. Einzel- und Gruppenarbeit in Wien und Augsburg und via Skype.