An allen Ecken und Enden heißt es doch:

Du musst was tun!

Oder:

Erfolg kommt von Tun!

Oder oft etwas abschätzig:

Du re-agierst ja nur!

Hier geht es um die ganz anderen Aspekt: Wie viel Erfolg Dir re-agieren bringen kann!

Buddah_aktives Re-agieren

Und um Dich am Anfang noch mehr zu verwirren: Mir geht es um aktives Re-agieren ;-)

Gerade im Business-Bereich werden die Erfolgsparolen nur so im Sekundentakt in den Äther geschleudert.

Es ist machbar, wenn Du es nur willst!
Andere finden Lösungen, andere nur Ausreden – so oder so ähnlich…

So motivierend dies hin und wieder sein kann, es läßt außer acht, dass wir zwar das Beste TUN können, aber der Erfolg nicht unbedingt deswegen in unser Leben tritt. Oft glaubt man dann, dass nur durch noch mehr Tun das Ziel doch noch ereicht werden könnte…

Diese Motivatiosnart des reinen Machens und die anderen sind einfach nur Loser, geht für viele Menschen in der heutigen Zeit immer weniger auf. Ich habe mich gefragt warum.

Vorne weg:
Gerade der scheinbare Moment des Scheiterns, weil Du alles TUST und es eben nicht klappt, enthält wunderbare Geschenke für Dich. Lass mich Dir ein paar nennen:

  • Du kannst Dich und Dein Herz ehrlich hinterfragen, ob Deine gewählte Erfolgsvorstellung wirklich die Deine ist, oder ob Du sie bis dato nur blind kollektiv übernommen hast
  • Sache gut – falscher Zeitpunkt. Du kannst vielleicht erkennen, dass von Deiner Seite aus alles okay ist, nur andere brauchen eben noch in ihrem Tempo Zeit, um auf Dich und Dein Angebot zu reagieren
  • Zeit durchzuatmen: Verlasse genau jetzt zumindest für einen kurzen Moment, dass Du “Miss-Erfolge” nur durch noch mehr Tun wieder wett machen willst.
  • Frage Dich nach Deiner eigentlichen Motivation, erforsche, ob Dein ganzes Tun vielleicht nur aus negativen Motivationen (z.B. Angst zu Scheitern, Gesichtsverlust, finanzielle Sorgen) besteht.

Wenn Du ständig tust, lässt Du der Welt keine Zeit zum Atmen.

Ja, so banal das klingen mag, und wenn der finanzielle Schuh drückt, ist Zeit alles andere, als was wir zu haben glauben.

Aber genau hier kann sich das Blatt wenden:

Was hast Du alles in Deinem Tu-Wahn rechts und links nicht mehr wahrnehmen können?
Vielleicht gab es wunderbare Möglichkeiten, aber das blinde Hinterherhecheln Deiner irgendwann mal gesetzten Ziele hat Dich blind werden lassen. Die To-Liste hat das Regiment übernommen, Du dienst ihr, sie aber nicht Dir.
Öffne Deinen Blick für die Welt, genauso wie sie jetzt gerade ist.
Höre zu, Dir selbst im Inneren und auch im Außen.

Angst und Sorgen wird das nicht von jetzt auf gleich wegblasen können. Nichts ist dann nerviger als “Du musst einfach nur ins Vertrauen gehen”-Sprüche. Denn die sind auch nichts anderes als innere Ohrfeigen.

Das größte Geschenk liegt darin, dass Du Dir all Deinen Wünschen, Ängsten und Sehnsüchten, all Deiner Enttäuschung echten Raum gibst.

Und genau das lässt Dich spüren, lässt Dich atmen, gibt Dir selbst wieder Raum!

Ich kann das nur zu gut aus eigener Erfahrung so erzählen – ich kenne das alles. Ich kenne wie das System vor Stress, aus Angst, vor Druck fast durchdreht.

Und dann magisch, durch nichts, was Du tun kannst, wird der Ozean still – ein magischer Moment!

Wenn Du jetzt nicht wieder einsteigst in das Hamsterrad der Erfolgsmasochisten, kannst Du in all das Tun ein neues Gleichgewicht bringen durch aktives Re-agieren:
Das Aktive ist Dein Öffnen, Dein wieder Hinsehen, was es wirklich rechts und links des Weges gibt, lässt Deiner Intuition Raum.

Es gibt nichts schöneres, als wenn die Welt Dir ein Stöckchen hinwirft, Dich einlädt:

Und Du kannst aktiv darauf reagieren: Will ich der Einladung, dem Moment folgen oder nicht.
Dieses aktive Reagieren auf die Welt – das können Anrufe sein, eine eMail, ein Treffen, eine Einladung, ein weiser Satz Deiner besten Freundin – ist viel müheloser als Dein ständiges Angetrieben sein.
Wenn Du ständig angetrieben bist und somit glaubst, es besser zu wissen, als die Weisheit des Cosmos, dann kann die Welt nie bei Dir anklopfen, Dir Geschenke anbieten. Und die Welt hält durch diese Art des aktiven Re-agierens unglaublich viele Geschenke für Dich parat!

In all dem Hinschauen und Fließen lassen, gehst Du mit dem Leben wieder einen Tanz ein, Du und das Leben können sich mal wieder die Hand reichen.

Was Du gewinnst:

Entspanntheit, Freude gegenüber dem Reichtum der Welt, das Gefühl tiefer Dankbarkeit, mehr Energie, weil Dein Re-agieren viel weniger Kraft braucht, Fülle für Details und das, wie Du es in Deiner Welt nennst und wahrnimmst…

Aktives Re-agieren hat nichts mit passivem Rumlungern zu tun oder gar nichts zu machen.
Aktives Re-agieren ist wie ein offenes Herz, ein offenes Kind, das die Welt voll und ganz aufnimmt, die innere Welt und die Äußere.
Aktives Re-agieren gibt einem die Möglichkeit, auf kleine und große Impulse zu hören und diesen dann aktiv zu folgen
Aktives Re-agieren kann genauso eine To-Do-Liste im Alltag beinhalten, sie dienst dann aber wieder Dir!
Aktives Re-agieren bringt Dir Leichtigkeit mit dem, was Du tust, und lässt Dich auf einer Welle reiten.

Kurz und knapp:
Ständiges aktives Tun ist yang – ist männlich – und dieses männliche Handlungsprinzip gibt es meiner Meinung nach aud der Welt meit zu viel.
Re-agieren ist Aufnehmen ist yin – ist weiblich – ein Prinzip, dass es viel zu wenig im Business-Kontext gibt bis jetzt. Aber etwas, das es meiner Meinung nach viel mehr braucht für Dich und für andere.

Yang hat genauso seine Berechtigung wie yin, ich möchte Dich nur einladen, zu erforschen, wo Du in Deinem Tun durch aktives Re-agieren mehr yin in Dein Leben bringen kannst.

Natascha Pfeiffer

Über Natascha Pfeiffer

Natascha Pfeiffer, Expansion Method Practitioner und Groupleader, Co-Founder der Agentur PRand communication in Wien. Einzel- und Gruppenarbeit in Wien und Augsburg und via Skype.