Muss es im Coaching immer ein langer Prozess sein?

Kann das nicht auch schneller gehen?

Hm, das sind sehr individuelle Fragen!
Denn, was ist für Dich schnell oder ab wann siehst Du selbst etwas als längeren Prozess? Also, wo liegt die Grenze zwischen kurz und lang – das ist nunmal individuell.

Dennoch wage ich eine Prognose:

Coaching dient Dir oder so wie ich es verstehe sehr wohl darin, in kurzer Zeit weg von der Problemtrance hin zu Deiner Lösung zu kommen. Das kann je nach Thema schon nach einer Sitzung sein.
Jede Sitzung bringt Dich weiter und sollte Dich danach besser fühlt lassen als vorher.

Dennoch bist weder Du noch ich eine Maschine. Du gehst also nicht in eine Werkstatt, gibst Dich ab, und der andere macht mal und nach einer Stunde gehst Du repariert wieder heraus.

1. Ich repariere Dich nicht – auch wenn manch einer den Anspruch an Coaching hat, der andere möge ihn doch „reparieren“.

2. Eben weil wir keine Maschinen sind, kann eine Coaching-Intervention sofort greifen und Dein Problem ist nachhaltig gelöst oder es offenbaren sich Schichten, die vielleicht erst in der 3. Sitzung aufgelöst werden können.
Es kommt auch darauf an, wie sehr Du Dich auf gewisse Interventionen einlassen kannst und ob beispielsweise integrale Aufstellungsarbeit für Dich schon ein denkbares Tool ist.

3. Je nach dem, was genau Dein Ausgangspunkt ist, entwicklen wir uns auch stetig in unserem Bewusstsein weiter – auch das ist ein lebenslanger Prozess, so Du dies willst. Mach einer wehrt sich auch mit Händen und Füßen gegen eine Weiterentwicklung. Wobei wenn DU hier schon bist, dann vermute ich mal, dass Du jetzt als Lesender diese Haltung nicht hast.

Auch wenn Du ungeduldig bist, lass Dir Zeit!
Viele Themen bewirken schon in einer Sitzung wertvolle und wichtige Aha-Effekte und bilden die Basis auch nach der Sitzung, gut mit Dir verbunden Dein Leben zu gestalten. Es kommt jedoch der Alltag, der Dir immer wieder zeigt, in wie weit Du Veränderungswünsche schon gut mit und in Dir integriert hast. Manchmal ertappst Du Dich eben doch dabei, wider besseren Wissens in ein altes Verhaltensmuster hineingefallen zu sein.
Ja das passiert, das ist eben Teil des Prozesses – womit wir wieder bei diesem Wort sind.

Es liegt also nicht per se am Coaching, ob etwas ein längerer oder kürzerer Prozess ist.

Es kann daran liegen, wie lange Dich bis dato dieses Thema schon beschäftigt und geprägt hat.

Es kann daran liegen, wie sehr es innere Anteile in Dir gibt, die Angst haben, zu viel zu verlieren, wenn Du in Deine Veränderung hineinwächst.

Es kann sein, dass die Integration dessen im Alltag einfach noch Übung und damit auch ein Coaching braucht, wie Du Schritt für Schritt gut damit umgehen kannst.

Es kann sein, dass es zunächst wichtig ist, überhaupt erstmal das anzuerkennen, was ist.

Es kann sein, dass durch ein paar Sitzungen Dein gesamtes System erst von Dir bereit gemacht wird, das Thema letztendlich aufzulösen.

Und es kann sein, dass Du zu mir kommst, wir machen eine Aufstellung und damit ist Dir soweit geholfen, dass wir uns die nächsten 2 Jahre nicht mehr sehen werden. Und auch das ist gut so!

Sei Dir gewiss – ein Prozess kann Dir per se nichts ausmachen, wenn Du den Prozess selbst oder das Wort nicht negativ konotierst. Und ein schnell oder langsam liegt ebenso bei Dir. Ist es nur ein langsam, weil Du Dich mit anderen vergleichst?
Du ahnst, worauf ich hinaus will…

Sei Dir ebenso gewiss – all meine Interventionen unterstützen Dich dabei, Deinen Weg zu gehen.
Ich weiß, dass die Lösung in Dir liegt und ich bin „nur“ derjenige, der Dich mit passenden Interventionen auf Deine eigene Erkenntnis, Deine innere Weisheit und auf Deine Ressourcen aufmerksam macht.

Natürlich geht Persönlichkeitsentwicklung heute auch schneller – gerade weil ich anders mit Dir arbeiten kann

Elemente des Coachings, gute Elemente des Coachings, sind lösungsorientiert und haben absolut Dich und was Du möchtest im Fokus.
Viele Erkenntnisse aus der Ich-Entwicklung und aus der Entwicklung passender Coaching-Methoden können Dir heute schnellere Prozesse ermöglichen als es manch klassische Psychotherapie bietet. Denn allein das Weltbild der klassischen Psychotherapie legt es darauf hin aus, dass es viele Stunden an Gespräch und Sitzungen braucht, um sich zu erkennen und neue Lösungen zu finden. Das Weltbild des Coachings lebt es, dass wir bei Lösungsfindungen immer lösungsorientiert bleiben und uns der Elemente der lösungsorientierten Kurzzeittherpaie bedienen.
Dies setzt jedoch immer eine stabile Psyche voraus. Sollten schwere Traumata, Psychosen oder eine medikamentöse Begleitung vorliegen oder nötig sein, kann dies nicht in den Bereich des Coachings fallen.

Wenn Du etwas gestalten willst, bevor sich alles festgefahren ist, dann ist Coaching möglicherweise für Dich der schnellere Prozess.

Es ist also immer beides – auf den Punkt der Lösung fokussiert und dennoch ein Prozess. Es geht schnell und manchmal für Dein Ego zu langsam.
Für mich ist es in jedem Fall eine Reise, die es lohnt bereist zu haben!

Alles Liebe,
Natascha

Natascha Pfeiffer

Über Natascha Pfeiffer

Natascha Pfeiffer, Expansion Method Practitioner und Groupleader, Co-Founder der Agentur PRand communication in Augsburg. Einzel- und Gruppenarbeit in Augsburg und via Skype.