Ein Mann sollte im Leben ein Kind gezeugt, ein Haus gebaut und einen Baum gepflanzt haben!

Ich möchte Dir mit diesem altbekannten Satz eine Idee für das Jahr 2021 auf den Weg geben.

Dieser Satz stammt für mich eher aus einer Zeit, in der die Männer mehr Rechte hatten, deswegen ist dieser Satz an einen Mann gerichtet – ich möchte Dich dafür öffnen, den Satz so zu verstehen, dass dieser an jeden Menschen gerichtet ist.

Was heißen diese drei Bereiche für mich und wie kann Dir das ein Kompass für 2021 werden?

Ein Mensch sollte ein Kind gezeugt haben. Ich sehe dies nicht wortwörtlich, denn Kinder sind nicht von jedem die Aufgabe im Leben. Aber worum geht es? Es geht darum etwas für den Fortbestand der eigenen Menschenfamilie zu tun, etwas zur „Vermehrung“, etwas für diejenigen, die „meines Schlages“ sind.

Ein Mensch sollte ein Haus gebaut haben. Heute können gar nicht so viele ein Haus bauen und wenn, tun sie das nicht selbst. Also worum geht es? Darum ein Werk zu schaffen, etwas zu schöpfen.

Ein Mensch sollte einen Baum gepflanzt haben. Auch das kann, muss aber nicht wörtlich genommen werden, Was ist die Botschaft dahinter? Etwas im Leben zu tun, das weit über Ego-Wünsche hinaus geht, nicht nur der Menschenfamilie dient, sondern etwas, was Mutter Erde, allen auf dieser Erde hilft.

Na, hast Du schon eine Ahnung, wie Du aus dieser Perspektive diesen Satz für Dich völlig neu betrachten kannst und als Impuls-Geber nutzen kannst?

Was kannst Du 2021 für Deine Menschenfamilie tun? 

Was ist dienlich? Womit kannst Du sowohl ganz konkret Deine Familie unterstützen und/oder was wäre Dein Beitrag darüber hinaus?
Es muss nicht das eigene Kind sein, wie geschrieben. Das ist nicht für jeden der Plan und war es auch in der Vergangenheit nicht. Aber wo wirst Du als Tante gebraucht? Wo als Bruder? Wo als Kind für Deine Eltern, etc.?

Wem in Deiner Menschenfamilie bist Du ein guter Freund und Begleiter, so dass Dein Beitrag der Menschenfamilie eine Unterstützung ist.

Was schöpfst Du 2021? 

Das Haus ist ein Werk, es ist zum Anfassen, es hat Bedeutung, es überlebt Dich möglicherweise.

Jeder Mensch strebt natürlicherweise nach Bedeutung. Dazu kann man auch bei Nietzsche forschen, auch wenn er zur NS-Zeit missbraucht wurde und deswegen viele seine Werke bis heute meiden. Als Metapher hat ein Haus Bedeutung: Es kann für einen selbst und für andere genutzt werden. Es ist entstanden, kreiert worden, dieses Werk bleibt auch nach dem Tod noch da.
Also was möchtest Du schöpfen, was Du auch anderen zur Verfügung stellen kannst?

Welchem Aspekt in Deinem Leben möchtest Du Bedeutung verleihen, auch für andere sichtbar, erfahrbar…es muss aber nicht immer im Business-Kontext zu Geld gemacht werden.
Also, was möchtest Du kreieren? Was steht symbolisch für „Dein“ Haus?

Was tust Du jenseits davon 2021 für Mutter Erde?

Einen Baum zu pflanzen, hat etwas damit zu tun, dass man Mutter Erde etwas zurück gibt. Es hat etwas damit zu tun im wörtlichen Sinne, dass man einen Baum pflanzt, dessen Früchte man selbst vielleicht nie erleben wird. Es geht also über das Ego hinaus, es dient nicht nur Dir und Deiner Menschenfamilie, es dient etwas Höherem.

Was kann das für Dich sein? Was möchtest Du an Mehrwert Mutter Erde hinterlassen, welchen Beitrag möchtest Du auf dieser Ebene leisten?

Für diese Trinität kannst Du, wenn Du möchtest, auch jeden Tag etwas tun.

Täglich sind es die kleinen Gesten. Natürlich ist es nicht das Haus, das an einem Tag errichtet wird, aber täglich ist „man“ an der Baustelle und es passieren kleine Dinge.

Wenn Du Deinem Herzen Struktur geben willst, dann können diese drei Fragen ein roter Faden sein. Was tue ich für mich und meine Menschenfamilie? Was möchte ich schöpfen? Was tue ich jeden Tag für das große Ganze?

Du kannst Dir dies auch zum Jahreswechsel und mit dem Beginn des Jahres 2021 aufmalen, aufschreiben oder wie auch immer Du es für Dich verankern möchtest.

Wichtige Fragen als Begleiter dazu:

Wie möchtest Du Dich jeweils dabei fühlen? Was möchtest Du dabei erfahren, erleben?

Nimm Dein Gefühl mit. Wenn Dein Gefühl schon bei der Idee und beispielsweise beim Aufschreiben nicht inspiriert ist, dann lass diese Idee fallen – es ist eine Pflicht- oder Kopfgeburt.

Wenn aber zu Deiner Kopfgeburt ein gutes Gefühl dazu kommt, dann macht es Sinn, die Idee zu verfolgen.

Ich wünsche Dir einen guten Abschluss des Jahres und ein herzerfülltes 2021.

Mögest Du jeden Tag inspiriert sein vom Leben, dem, was Du tust und Deinen Mitmenschen!

Alles Liebe,

Natascha

Natascha Pfeiffer

Über Natascha Pfeiffer

Natascha Pfeiffer, Expansion Method Practitioner und Groupleader, Co-Founder der Agentur PRand communication in Augsburg. Einzel- und Gruppenarbeit in Augsburg und via Skype.