Wenn auf Gefühle hören einen in die Irre führt

Home/Allgemein, Spiral Dynamics/Wenn auf Gefühle hören einen in die Irre führt

Wenn auf Gefühle hören einen in die Irre führt

Höre doch einfach auf Dein Gefühl! Und was, wenn es nur Bullshit labert?!?!

Ja, das mit den Gefühlen kann auch so eine Irrfahrt werden…
Was meine ich genau damit?

Zunächst, um welche Gefühlsart geht es hier überhaupt?
Es geht mir um die, die wir nicht gerne fühlen wollen. Und ich werde Dir zeigen, wie unterschiedlich, je nach Bewusstseinszustand, Du möglicherweise auf ein Gefühl wie Wut reagierst – also, was es Dir sagen will, wenn Du auf „es hörst“.

Jedes Gefühl, dass wir fühlen, ob wir es als gut oder schlecht bewerten, will zunächst erst mal nur gefühlt, erlebt, durchlaufen werden. Doch das tun wir in der Regel nicht. Ein als negativ empfundenes Gefühl wollen viele erst mal gar nicht fühlen. Die Reaktion ist: „Bloß weg damit! Ich will Dich nicht fühlen und dann laufen unter Umständen lauter verschiedene Verdrängungs- und Ablenkungsmanöver an. Es beginnt Deine persönliche „schnell weg damit Strategie“.

Spiral Dynamics Wut Augsburg

Im Grunde genommen könnte der Blogbeitrag auch hier enden. Denn es geht schlicht weg nur darum, dass Du egal welches Gefühl voll und ganz bejahend fühlst, ohne es wegzudrängen.

Doch ich möchte etwas in die Tiefe gehen und u.a. aus der Sicht von Spiral Dynamics darauf eingehen, was passiert, wenn wir nur vermeindlich auf unser Gefühl hören und dann tun, was wir glauben, was es uns rät.

Denn die besagte Irrfahrt ist, dass wir unser Gefühl eben nicht fühlen wollen. Wenn wir uns dann aber erzählen, oder uns erzählen lassen: Höre auf Dein Gefühl, beginnt eine immer weitere Verstrickung.
Konkret spiele ich hier für Dich mal durch, was passieren kann, wenn Du Wut fühlst, weil Du Dich von einer Person verletzt, verraten fühlst.

Im wunderbaren Spiral Dynamics Modell wird das Bewusstsein in verschiedenen Bewusstseinszuständen gesehen. Man könnte auch Stufen sagen, dies wird jedoch schnell als Wertung empfunden, dass eine Stufe besser sei als die andere, was ich hier vermeiden möchte. Deswegen schreibe ich hier von Zuständen.
Du musst hier jetzt nicht wissen, in welchem Zustand Du Dich hauptsächlich befindest, aber vielleicht entdeckst Du Dich auf Grund meines Durchspielens auf einer „Stufe“.

Wenn wir also nicht wirklich unsere Gefühle spüren wollen und gleich auf die Re-Aktion gehen, dann könnte „der Rat“ Deines Gefühls (was ja dann nur ein Vorgaukeln ist) Dir folgendermaßen einflüstern:

Wie könnte ein „Roter“ nach Spiral Dynamics bei Wut aus Verletztheit und Verrat möglicherweise reagieren?

Die Wut macht einen rasend. Es gibt die Person, die daran Schuld ist, weil man ja wegen ihr wütend ist. Ohne Reflexion und echtem Durchfühlen der Wut, geht die Re-Aktion schnell darin über, es dem anderen heimzuzahlen. Der soll mal fühlen, was ich fühle und mit Rache solle der andere noch mehr leiden. Das wird ein Denkzettel, den der andere nicht so schnell vergisst. Wenn ich Rache genommen habe, geht es mir besser – die Mittel sind egal, Hauptsache es ist wuchtig…

Wie könnte ein „Blauer“ nach Spiral Dynamics bei Wut aus Verletztheit und Verrat möglicherweise reagieren?

Man geht schnell in eine moralische Bewertung. Gleichzeitig könnte man sich fragen, was man denn (vor Gott) nur falsch getan habe, dass einem so eine Strafe passieren muss. Mein Schmerz und meine Wut sind das Ergebnis, dass man selbst Sühne und Buße tun muss. Es geht weniger darum, dann den anderen zu verletzten in der Folge. Eher darum, dass vielleicht die anderen mit bekommen, wie unmoralisch jener gehandelt habe und er mit einer sozialen Folge durch Ausschluss rechnen muss. Damit würde der andere seine „gerechte Strafe“ bekommen. Und man selbst fragt sich, wie man selbst wieder dem Guten näher kommt und sich überspitzt gesagt, den Groll des strafenden Gottes durch eigene innere Buße gnädig stimmen kann.

Wie könnte ein „Orangener“ nach Spiral Dynamics bei Wut aus Verletztheit und Verrat möglicherweise reagieren?

Wut durch Schmerz und Verletztheit könnte ein Orangener wie folgt beantworten: Durch aus wütend im Sinne von: „Dem Wixer zeig ich es!“ Wenn der mich so angeht, dann zeig ich ihm, wer hier am längeren Hebel sitzt. Es wird nach möglichst wenig emotionalen Strategien gesucht, um quasi „effizient“ für Ausgleich zu sorgen. Genugtuung erfährt ein Orangener dadurch, dass er quasi schlauer, strategischer mit dem Conter umgeht. Ebenso könnte aber auch ein später Oranger mehr in die Reflexion gehen und versuchen, die Perspektive des anderen einzunehmen: Was hat dazu geführt, dass es so eskaliert ist? Und wie könnte man das in der Zukunft besser vermeiden? Um dennoch als „Sieger aus dem ganzen heraus zu kommen“, nimmt man seine Erkenntnis dafür, dass man sich irgendwie höherwertiger sehen kann, als der der einen in Wut versetzt hat. Ebenso wird nicht zu viel Zeit in die Emotion „verschwendet“, man geht beispielsweise zum Sport, um sich abzureagieren…und was einen nicht umbringt, macht einen stärker, next step…

Wie könnte ein „Grüner“ nach Spiral Dynamics bei Wut aus Verletztheit und Verrat möglicherweise reagieren?

Ein Grüner fragt sich sehr schnell: „Was will mir dieses Ereignis zeigen?“ Man sucht reflexiv Austausch mit anderen.
Man will Muster erkennen: Kenne ich das von früher? Hat das mit meiner Kindheit zu tun? Welche Glaubenssätze liegen dahinter, dass mir dies im Außen passieren muss?
Ein Grüner, der sich von jeglicher menschlichen Anhaftung erhaben sehen möchte, geht schnell in die Ebene, dass letztlich auch gar nichts passiert ist, weil es z.B. nach dem Advaita Vedanta gar kein Gegenüber gibt, es gibt keinen Menschen, der einem irgend etwas antuen könnte. Also ist die Emotion auch letztlich nur ein Zeichen, wie verhaftet man an sein Menschsein noch sei. Ein „Erleuchteter“ ist immer in Ruhe und Balance und lässt sich von nichts antriggern. Schmerz und Wut sind auch nur eine Illusion…

Wie könnte ein „Gelber“ nach Spiral Dynamics bei Wut aus Verletztheit und Verrat möglicherweise reagieren?

Ein Gelber hat für sich integriert, dass jedes Gefühl Teil des Lebensspiels ist und lässt sich darauf ein, es zu fühlen, es bejahend quasi durch sich durch strömen zu lassen. Es ist Okay, Wut zu spüren. Man ist sich gewahr, dass jedes Gefühl keine Bedrohung darstellt, die man vermeiden müsse. Ein Gelber könnte sich ganz situativ fragen: Kann es sein, dass nach dem Durchleben der eigenen Wut mich diese Situation dennoch auf etwas hinweisen möchte? Nicht alles muss, aber es könnte ein Thema von mir sein, dass dies passiert ist. Ja, ich fühle Wut und Schmerz und ich übernehme Verantwortung dafür. Ein Gelber beobachtet sich auf allen Ebenen – quasi Körper-Geist-Seele und kann auch die Haltung des anderen einnehmen. Ebenso um daraus zu lernen: Was hat dazu geführt? Habe ich etwas übersehen? Was kann ich im anderen sehen, um diesen zu verstehen. Habe ich seine Buttons gedrückt?

Im Grunde genommen beginnt man sich hier zu fragen: Was würde die Liebe jetzt tun? Egal, auf welchem Zustand Du Dich nach Spiral Dynamics befindest. Es geht darum, sich immer besser dem zu öffnen, dass jedes Gefühl zunächst bejahend gefühlt werden möchte, dass Du Dir dafür Raum und Zeit für Dich nimmst. Wenn Du aus Wut weinen musst, dann weine, wehre Dich nicht dagegen. Wenn Du aus Wut schreien musst, dann tue auch das, und wenn es eine Wand ist, die Du anschreist…

Das Zentrum nach dem Durchleben des Gefühls wäre die Einladung mit der Frage in Dich zu gehen: Und was würde die Liebe jetzt tun?

Was würde die Liebe mir gegenüber tun mit der Situation, dass ein anderer mich verletzt und verraten hat?
Was würde die Liebe der anderen Person gegenüber tun?
Was ist größer als all das in der Liebe und welchem Entwicklungsschritt könnte es im Namen der Liebe möglicherweise dienen?

Aus dieser inneren Meditation, was würde die Liebe nun tun, entsteht eigentlich das, was man weitläufig sagen würde, wenn man sagt: Hör auf Dein Gefühl! Das Gefühl hinter allem ist meiner Meinung nach die Liebe und die kann Dir dann für Dich in Dir sagen, was Du ganz situativ nun als nächstes tun kannst. Was kannst Du tun gegenüber der Person mit der das passiert ist? Was möchtest Du situativ für Dich tun und erkennen? Was möchtest Du tun, das dem dient, das größer ist als Du?

Vorher, bevor Du nicht jedes Gefühl bejahend gefühlt hast und quasi in die Falle tappst, die Weg-Drück-Strategie als die Stimme Deines Gefühls fehl zu deuten, läufst Du Gefahr eben aus dem jeweiligen Bewusstseinszustand heraus zu agieren.

Was würde die Liebe jetzt tun? Für mich ist das eine wundervolle Frage nicht nur auf Wut und Schmerz bezogen.
Und es ist auch nicht die Liebe, die zu allem Ja und Amen sagt. Es ist auch die Liebe, die Grenzen setzt. Es ist die Liebe, die für Dich sorgt und z.B. situativ durchaus entscheiden kann: Auf Grund dieses Ereignisses mit dieser Person, entziehst Du Dich aus deren Umfeld. Die Liebe sagt nicht, dass Du das nur positiv sehen müsstest und Du weiterhin in diesem Umfeld bleiben musst a la Friede Freude Eierkuchen.
Was würde die Liebe jetzt tun? Das ist eine tiefe Frage, und warte auf Ihre Antworten auf allen Ebenen, die Du erfassen kannst.

Alles Liebe,
Natascha

p.s.: wenn Du Dich mit meiner Arbeit begleiten lassen möchtest, geht das nicht nur vor Ort in Augsburg, sondern auch ortsunabhängig via Skype oder Zoom.
p.p.s. die „Typen“ nach Spiral Dynamics sind hier natürlich, um es auf den Punkt zu bringen, sehr spitz und durchaus auch provokant gefasst. Wir Wunderbaren Wesen sind durchaus komplexer und das ist Spiral Dynamics auch.

Natascha Pfeiffer

Über Natascha Pfeiffer

Natascha Pfeiffer, Expansion Method Practitioner und Groupleader, Co-Founder der Agentur PRand communication in Augsburg. Einzel- und Gruppenarbeit in Augsburg und via Skype.

16. Juni 2019|Categories: Allgemein, Spiral Dynamics|Kommentare deaktiviert für Wenn auf Gefühle hören einen in die Irre führt